Spielecafé und Asylbewerber
 

Begegnung mit Flüchtlingen

In unserer Gemeinde leben aktuell (Stand Oktober 2016) rund 60 Flüchtlinge, davon 30 in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Eppinger Straße, zumeist junge Männer aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Zwei Familien mit Kindern aus Syrien sowie eine Familie aus Afghanistan sind in gemeindeeigenen Wohnungen untergebracht. Schon seit 2015 organisiert ein Kreis ehrenamtlich Tätiger in unserem Gemeindehaus ein wöchentlich stattfindendes Begegnungscafé. Der Zuspruch ist groß und die Flüchtlinge sind dankbar, dass sie die Möglichkeit haben, Einheimische zu treffen.
In diesem Sommer wurden sie auch zum Sumpftreff eingeladen, der auf dem EJL-Freizeitgelände in den Sommermonaten stattfindet und der von Andrea Reiner betreut wird. Nach einem geistlichen Impuls kommen sich Einheimische und Neugbürger beim Essen von Grillwurst und Getränken schnell näher.

Für den Arbeitskreis Asyl von Rudi Müller

Spielecafé für und mit Asylbewerbern

Seit Anfang April 2015 ist das Martin-Luther-Gemeindehaus donnerstags von 16 bis 18 Uhr der wöchentliche Treffpunkt für Asylbewerber, die in der Eppinger und Badener Straße bzw. Große Hohle wohnen. Eine Gruppe Ehrenamtlicher Helfer hat sich nach einem Aufruf durch die bürgerliche Gemeinde gefunden, um bei einem ungezwungenen Treffen Spiele zu spielen, Kaffee zu trinken und dabei mit den Flüchtlingen die deutsche Sprache zu lernen. Das Angebot findet bei zwischenzeitlich 10 bis 20 Personen ein breiter Zuspruch. Stets dabei sind zwei Familien aus dem Kosovo mit Kindern im Alter von 3 bis 11 Jahren.


Text und Bild: Rudi Müller